King of the Lake 2019

RSC Götzing beim King of the Lake 2019

Am 21. September 2019 war es wieder soweit. Bei der neunten Ausgabe des legendären und größten Einzel- und Mannschaftszeitfahren Europas – wenn nicht sogar der Welt – machten sich mehr als 1.200 Radsport-Enthusiasten auf den Weg, den im Salzkammergut gelegenen Attersee in möglichst kurzer Zeit zu umrunden. Die malerische und vollständig für den Verkehr gesperrte Strecke erstreckt sich auf 47.3 Kilometern mit einer Höhendifferenz von knapp 300 Höhenmetern. Mit dabei waren auch dieses Jahr die Athleten des RSC Götzing. Insgesamt starteten sechs RSCler in unterschiedlichsten Kategorien.

RSC Götzing beim King of the Lake 2019

Startliste (Klasse):
* Wolfgang Erler (RR 70+m)
* Cindy Friebel (EZF U40w)
* Florian Rückerl (RR U40m)
* Severin Stavinoha (RR U40m)
* Karl-Heinz Stavinoha (EZF U60m)
* Birk Alwes (EZF U50m)
RR: Rennrad / EZF: Zeitfahrrad

Top motiviert und gut vorbereitet nahmen alle sechs die Strecke in Angriff, welche dieses Jahr durch die stellenweise vorherrschenden Windverhältnisse nicht ganz einfach war.

Sev kurz nach dem Start. Im Hintergrund: Karl-Heinz geht gleich auf die Rampe.

Das lies Wolfgang aber komplett kalt. Mit seiner klugen Laufradauswahl und ausgefeilter Renntaktik konnte ihm der Wind ebenso nichts anhaben wie auch die meisten seiner Konkurrenten. Mit einem Schnitt von 33.6 km/h erreichte er den sensationellen zweiten Platz in seiner Alterklasse.

Wolfgang im Ziel.

Als nächstes ging Cindy Friebel auf die Strecke. Die die Zweitplatzierte der Challenge Roth (AK) bewies auch beim King of the Lake, dass das Radfahren ihre Spezialdisziplin ist und belegte mit einem Schnitt von 40.2 km/h einen großartigen vierten Platz in der mit Elitezeitfahrerinnen gespickten Klasse EZF U40w.

In der Klasse RR U40m machten sich Severin Stavinoha und Florian Rückerl mit dem Ziel auf den Weg, die Zeitfahrer mit ihren auf Aerodynamik getrimmten Boliden zu ärgern. Dieser Plan konnte leider knapp nicht in die Tat umgesetzt werden. Mit einem Schnitt von 38.1 km/h und 39.0 km/h erreichten sie trotzdem einen starken 30. und 18. Platz in der Klasse RR U40m.

Karl-Heinz auf der Strecke.

Zum Abschluss der RSC-Armada starteten Karl-Heinz Stavinoha und Birk Alwes auf die Hatz um den Attersee. Mit einem Gesamtschnitt von 40.6 km/h belegte Karl-Heinz am Ende einen sehr guten 30.Platz in der mit 112 Teilnehmern stark vertretenen Klasse EZF U60m. Birk kam mit einem Schnitt von 37.5 km/h ins Ziel und belegte in der noch stärker besetzten Klasse EZF U50m einen hervorragenden 107. Platz.

Alle RSC Athleten erreichten ausgepumpt, aber glücklich und unbeschadet das Ziel. Bei der abendlichen Siegerehrung waren die Strapazen des Tages aber schon lange wieder vergessen. Hervorzuheben ist, dass alle ihren Zeiten im Vergleich zum letzten Jahr verbessern konnten.

Herzlichen Glückwunsch an Wolfgang zum 2. Platz!

Wir bedanken uns bei den Veranstaltern für den tollen Tag und die hervorragende Organisation. Bis nächstes Jahr.

RSC Götzing

KOTL 2019
Bis nächstes Jahr!

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar


WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide